Flocke zieht immer noch die Egge

Als ich heute den Artikel im Starkenburger Echo sah, erinnerte ich mich sofort an meine Begegnung mit dem Haflinger Flocke und Engelbert Meon aus dem Heppenheimer Stadtteil Hambach. Mit einer gerade erworbenen ersten Digitalcamera, einer Nikon D1, war ich auf der Suche nach einem Bild für die nächste Ausgabe der Südhessischen Post. Am übernächsten Tag, dem 2. Oktober 2002, wurde das Foto veröffentlicht.

Im November 2008 veröffentlichte die „SüPo“ abermals ein Foto von Meon und Flocke – diesmal aufgenommen an der B3 zwischen Heppenheim und Bensheim.

Kulturzentrum Amtshof

Winzerkeller Heppenheim innen
Da scheiden sich die Geister

Die beiden Säulen – auf dem lug-Foto von 2010 rechts – sind Gegenstand einer Debatte bei der Umgestaltung und Sanierung des ehemaligen Restaurants Winzerkeller im Kurmainzer Amtshof.
„Die Säulen stehen einer zukunftsweisenden Entwicklung des Saals entgegen“ meinen die FDP Vertreter im Stadtparlament (siehe Starkenburger Echo). Der Saal soll Aufführungsstätte mit einer Bühne an der Längsseite werden (siehe Echo).

Bottschlorum Fastnacht Anno 1839

Bottschlorum Fasnachtsitzung Anno 1989

Bottschlorum Fastnacht 1989

Aus dem lugfoto-Archiv:

Die Fasnachtsgesellschaft Bottschlorum feierte 1989 auf der Bühne im Halben Mond 150 Jahre Hepprumer Fasnacht. Sitzungspräsident war Herbert Emig.

Die Bottschloren wurden 1904 gegründet – Bottschlorum? „Das ist altdeutsch“, erklärt Vorsitzende Anke Hildenbeutel und ergänzt: „Bott steht für die Bütt – und schlorum für durcheinander“.

 

Finissage der Augenblicke des Sehens

Fotoausstellung Andrea Zank – Augenblicke des Sehens

Fotoausstellung Museum Heppenheim: Augenblicke des Sehens. Andrea Zank mit Laudator Thomas Rothacker bei der Eröffnung der Ausstellung.

Die Fotoausstellung „Augenblicke des Sehens“ von Andrea Zank im Heimatmuseum Heppenheim endet
am 2. März (Samstag) um 15 Uhr mit einer Finissage.
Ein Künstlergespäch wird der Historiker Christoph Breitwieser mit der Fotografin Andrea Zank führen.